schwammige Bremse

-- WICHTIGES AN DIESER STELLE --

Stammtische: KawasakiS NRW evtl. 18.05.2024 im Bergischen (inkl. Tour) (Details folgen)

  • Ich weiß nicht weiter und hoffe einer von euch kann mir helfen?


    Ich habe über den Winter meine Bremsanlage überholt.
    Das heißt:, An den Bremsätteln neue Dichtmanschetten und Staubgummis, so wie neue Stahlflexleitungen und Bremsbeläge.


    Nun zu meinen Problem.
    Ich bekomme keinen richtigen Druck auf den Handbremshebel,ich kann ihn fast bis hinten durchziehen.
    Eine Undichtigkeit schließe ich aus,da optisch nichts zu erkennen ist und der Hebel auch beim längeren Halten nicht nach gibt.
    Entlüftet habe ich die Anlage auch schon mehrmals,blasenfreier Austritt und trotz mehrfachen Pumpen kein kürzerer Hebelweg.


    Somit bin ich mit meinen Latein am Ende und hoffe einer von euch kann mir weiterhelfen.


    MfG
    Frank

  • Hallo Frank,
    bau nochmal deine Bremssättel (re, li), mach ein Stück Holz (weich Kiefer bzw Fichte) dazwischen und schau
    ob ob sich die Bremszylinder gleichmäßig abzeichnen.


    Wenn das der Fall ist schau am Verteiler nach ob dort evtl. noch Luft drin ist.


    Ich glaube zwar nicht das das die Handbremspumpe defekt ist (wäre möglich)
    aber vielleicht zieht sie noch Luft.
    Am besten vor dem Verteiler abbauen und überprüfen.
    (Den Vorratsbehälter öffnen oben Bremsflüssigkeit nachfüllen und
    pumpen.)
    Es gibt einfache Bremsentlüfterventile (Rückschlagventile)die Flüssigkeit raus aber keine
    Luft mehr reinlassen.


    Oder hast du die ABS-Ausführung?
    Dann mußt du nochmal am Modulator entlüften.

    Flensburg ist wie Payback – ab 8 Punkten gibt’s ein Fahrrad.


    :hand-flower: Schöne Grüße aus München :flower-dead:


    :surrender: Robbie

  • Hallo Frank,
    Robbi hat also die gleichen Vermutungen wie Ich Dir bereits gestern Mittag am Telefon gesagt habe. Der Tip mit dem Holzklotz ist sehr gut. Wenn du den Fehler gefunden hast, lass es uns wissen.


    Gruß Volkmar


    gesendet von meinem Androiden

    Lieber 5 Sekunden feige, als ein Leben lang tot!

  • Danke,Robbie danke Volkmar,
    ich werde mich nächste Woche mal daran machen
    und hier im Forum berichten.


    Gruß


    Frank

  • Hey , schätze das dein Problem der Verteiler sein wird .
    Sehr oft ist es hilfreich die Bremse von unten nach oben zu endlüften .So wird es auch in fast allen Werkstätten gemacht .
    Es geht sehr gut mit einer Pumpe , die zum Beispiel bei Louis angeboten wird.
    Du kannst aber auch eine saubere Handölpumpe mit einem Benzinschlauch nehmen, mit Blumen draht fixiren und dann langsam von unten endlüften.
    oben im Behälter dann mit einer Spritze absaugen .- So habe ich es Jahrzehnte gemacht - bis dann die neue Pumpe von Louis gekauft wurde.
    Noch ein Tip - der Verteiler hat zwei Anschlüsse .Eine Seite etwas lösen und dort schon mal etwas bremsflüssigkeit rauslassen, dann auf der anderen Seite , nun noch mal komplett von unten nach oben .
    Leichter wird das alles wenn du auf Stahlflexleitungen umbaust , dann eine lange Leitung von oben bis unten. und eine kurze von rechts nach links über das Schutzblech legen . So sparst du dir den blöden Verteiler .
    Bis dann - Frank -

    Mir nach - ich folge euch !

  • Euch noch mal vielen Dank für die Hilfestellungen und Anregungen.
    Habe alles durchprobiert. Von oben und unten entlüftet,mit Kabelbinder 2 Tage fixiert.
    Meiner Meinung nach keine Verbesserung,obwohl ich sagen muß,vielleicht bilde ich mir das nur ein.
    Das Bremsverhalten bei meiner heutigen Tagestour war normal.
    Ich werde wohl auf einen radialen Bremszylinder zurück greifen, wo ich den Bremsdruck per Stellschraube selbst einstellen kann.



    Gruß
    Frank

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!